Melone | Feta | Olive

Mein unangefochtenes Lieblingskochbuch ist NOPI von Yotam Ottolenghi und Ramael Scully. Ich habe weder davor noch danach ein Kochbuch besessen, bei dem mich von der ersten bis zur letzten Seite jedes Rezept ansprach. Auch wenn die Autoren in der Einführung des Buches auf die Komplexität mancher Gerichte hinweisen, so muss doch klargestellt werden, dass jeder, der mit etwas Ambition zu Werke geht, die Gerichte nachkochen kann. Wenn überhaupt besteht die Kunst darin, an die verwendeten Zutaten zu gelangen. Mich jedenfalls hat dieses Buch so begeistert, dass ich in der Folge das namensgebende Restaurant NOPI (und die Ottolenghi-Delis) in London besucht habe. Zu London wird es aber irgendwann ein Eat & Travel auf eatingrabbits.com geben, so dass ich mich jetzt der Melone widme:

Für dieses Gericht ist etwas Vorbereitungszeit erforderlich, da der hellgrüne Teil der Wassermelonenschale eingelegt wird und am Besten schmeckt, wenn man das mehrere Tage im voraus erledigt hat.

Hierfür wird der dunkle Teil der Melonenschale mit einem Sparschäler entfernt. Nachdem die Melone geachtelt wurde, kann man den hellgrünen Teil leicht mit einem Messer herunterschneiden. Nur dieser Teil der Schale, der in dünne Streifen geschnitten wird, wird benötigt – der dunkle Teil kann weg. Die Schale wird in Salzwasser (1l Wasser, 3El Salz) für einen Tag gebadet und anschließend kalt abgespült. Nun werden in einem Topf 200ml Apfelessig, 250ml Reisessig, 60g Zucker, 1/2 Tl Nelken, 1Tl gelbe Senfsaat, 1 Zimtstange und 1Tl schwarze Pfefferkörner aufgesetzt und zum kochen gebracht. Nach etwa 2 Minuten sollte sich der Zucker restlos aufgelöst haben und nachdem der Sud abgekühlt ist, wird die Melonenrinde damit übergossen. Der Rest ist Warten….

Zutaten für zwei Personen

Wassermelone nach Appetit

50gr Taggiasche-Oliven (auf dem Foto habe ich „normale“ schwarze Oliven, die ich mit Olivenöl, Rosmarin und Knoblauch eingelegt habe, genutzt)

1/2 rote Pepperoni

1/2 konfierte Zitrone

50gr Feta

35gr Wassermelonenschale

frische Minz- und Basilikumblätter (fehlen auf dem Foto)

Olivenöl, Fleur de Sel

Die Wassermelone in Stücke schneiden, die Pepperoni entkernen und klein schneiden. Aus der Zitrone die Kerne entfernen und ebenfalls klein schneiden. Alles mit dem gebröckelten Feta anrichten, die Kräuter zupfen und mit Olivenöl anrichten. Das Salz nur vorsichtig verwenden, da sowohl der Feta, wie auch die konfierte Zitrone mitunter schon sehr salzig sind.

2 Kommentare zu „Melone | Feta | Olive

Gib deinen ab

  1. Dem kann ich nur zustimmen, das NOPI ist auch eines meiner Lieblingsbücher, Ramael Scullys Meisterbrühe ist da drin, schon alleine die rechtfertigt den Kauf dieses Buches. An die Zutaten ist relativ schwer ranzukommen, das stimmt. Man kann sie aber in seinem Onlineshop kaufen. Gleich nach London zu fahren, ist natürlich auch eine Lösung. Mit Sicherheit die zu bevorzugende, wenn man die Möglichkeit hat! 🙂

    Liebe Grüße Christian

    Gefällt mir

    1. Hallo Christian, wie gerne würde ich mal eben nach London – leider wird die nächste Reise noch etwas auf sich warten lassen. Sofern jedoch die nächste Großstadt nicht allzu weit entfernt ist, lässt sich glücklicherweise auch auf dem Kontinent das Meiste besorgen. Bei manch Anderem jedoch sind Ideen gefragt – so auch bei der Meisterbrühe. Schön, wenn Alternativen vom Kochbuchautor gleich benannt werden: Zimtstange statt Kassiarinde oder Orangen- statt Mandarinenschale. Beste Grüße, Peter

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: