Gésiers de Canards | geräucherte Entenbrust | Maracuja

Nun war er also da, der große Tag an dem ich die erste aus dem Süden Frankreichs importierte Dose Gésiers de Canards, also Entenmägen, geöffnet haben. Zu verarbeiten sind sie ganz leicht. Alles was man in meiner westfälischen Heimat als „Geschlünse“ bezeichnet, i.e. Sehnen, Haut, Gefäße – also alles was man aus den unterschiedlichsten Gründen nicht auf den Teller bringen möchte – habe ich entfernt und dann die Mägen in kleine Streifen geschnitten. Die geräucherte Entenbrust habe ich beim Metzger des Vertrauens gekauft und dünn aufgeschnitten. Salat gab es aus dem Garten – wer keinen hat kauft sich auf dem Wochenmarkt eine attraktive Mischung (Beutelware aus dem Supermarkt finde ich nicht so prall, da wertvolle Inhaltsstoffe längst das Weite gesucht haben) oder eine Handvoll Feldsalat. Das leckere Maracuja-Dressing habe ich so hergestellt:

3 Maracujas (püriert und gesiebt – für etwas Crunch können ein paar Kerne ganz bleiben)

1 El Weißweinessig

1 El Agavendicksaft

1 Msp Rauchpaprika

3 El Olivenöl

werden verrührt und mit Fleur de Sel abgeschmeckt.

Leckeres Brot passt immer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s