Lammhüfte | Urdbohne | Spinat | Buchenpilz

Die Lammhüfte rechtzeitig aus der Kühlung nehmen, salzen, pfeffern und mit groben Senf einreiben. Im Ofen auf eine Kerntemperatur von 55° Celsius bringen und anschließend von beiden Seiten grillen (eine Kerntemperatur von 63° Celsius passt für mich).

Einen El gelber Senfkörner in einem geschlossenen Topf rösten – sobald sie springen, den Topf von der Flamme nehmen und beiseite stellen.

Die Pilze ohne Fett in einer Pfanne anbraten, einen El Wasser dazu – sobald sich dieser in Luft aufgelöst hat, die Pfanne von der Flamme nehmen.

Urdbohnen mit Zwiebelspalten farblos dünsten, gehackter Ingwer, gepresster Knoblauch, Tomatenmark und eine fein gehackte Vogelaugenchili hinzugeben und ein paar Minuten mit dünsten – es soll duften, aber nicht anbrennen (also immer mal wieder rühren). Eine halbe Dose Tomaten samt Flüssigkeit und die vorbereiteten Senfkörner dazugeben und das ganze ca. 15 Minuten köcheln lassen (ggf. mit etwas Wasser, Brühe oder Tomatensaft angießen). Zum Schluss den vorbereiteten Spinat (blanchiert und gehackt oder den jungen Spinat ohne weiteres Getue) unterheben und die Pilze dazugeben.

Tipp (von meiner klugen Frau): ähnlich wie bei der Risotto-Zubereitung solltet Ihr Euch bei der Urdbohne etwas Zeit nehmen. Dünstet die Bohne langsam und gebt ihr beim Kochen die Möglichkeit ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.