Strozzapreti | Aubergine | Tomate | Ricotta salata

Der römische Dichter Phaedrus schrieb von einer Krähe, die sich hübsch machen wollte und daher eine Pfauenfeder in ihr eigenes Gefieder steckte. Die Pfauen fanden das nicht besonders unterhaltsam und rupften ihr nicht bloß die „geliehene“ Feder, sondern auch die eigenen aus. So oder so ähnlich soll der Ursprung der Redewendung „sich mit fremden Federn schmücken“ sein. Wer dieses Bildnis auf Menschen übertragen möchte, sollte nicht vergessen, auch die Rolle der Pfauen kritisch zu betrachten …

Ich habe heute keine Lust, mich in die Rolle eines Vogels zu begeben sondern erkenne unumwunden an, dass das bloggende Nudelsieb, aka Günter, die Vorlage für meine Pasta alla Norma geliefert hat – vielen Dank dafür! Das Originalrezept findet ihr hier.

2 Kommentare zu „Strozzapreti | Aubergine | Tomate | Ricotta salata

Schreibe eine Antwort zu Ein Nudelsieb bloggt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.