Miesmuschel | Bohne

Schön ist anders! Das ist zumindest mein Gedanke wenn ich auf dieses Foto schaue. Meinen ästethischen Ansprüchen genügt das Bild nicht, ich habe aber kein besseres. Und weil ich diese für mich bis dato unbekannte Zubereitungsart für Miesmuscheln geschmacklich durchaus interessant fand, wollte ich sie nicht für mich behalten. Das Rezept stammt aus der WDR-Radiosendung „Alles in Butter“ – Kleinigkeiten habe ich angepasst. Wer keine Tamari zur Hand hat, kann natürlich auch andere Sojasauce nutzen – ggf. den Sud vor dem servieren noch mit Salz abschmecken.

Zutaten für zwei Personen

1 kg Miesmuscheln

100ml Sake

1 Knoblauchzehe (fein gehackt)

1 Zweig Rosmarin

500g grüne Bohnen

2 El Sesam

2 El Tamari

Pfeffer, neutrales Pflanzenöl, Zitronensaft

Knoblauch zusammen mit dem Rosmarinzweig in etwas Öl andünsten, mit dem Sake ablöschen und aufkochen. Die geputzten und geschlossenen Muscheln dazu geben und bei großer Hitze im geschlossenen Topf zum Kochen bringen. Wenn sich die Muscheln öffnen, sind sie gar – kurz abkühlen lassen und das Fleisch aus der Schale lösen (geschlossene Muscheln entsorgen) Sobald der Sud richtig durchkocht, gehen die Muscheln auf und sind dann sofort gar, das ist eine Sache von 2 Minuten.

Die Bohnen in gesalzenem Wasser 5 Minuten kochen, Sesam in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten. Muschelsud mit Tamari verquirlen, pfeffern und mit Zitronensaft abschmecken. Mit dem Sesam anrichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.