Cotechino | Linsen

Auf dem Fernsehsender Vox wird die Kochsendung „Kitchen Impossible“ ausgestrahlt, die vermutlich vielen von euch bekannt ist. In einer Folge musste Haya Molcho zu Genaro Contaldo um dort Capellacci zu kochen. Sah alles – wie so häufig in der italienischen Küche – recht simpel und „saulecker“ aus. Der Haken: es wird eine Rohwurst verarbeitet die auf den Namen Cotechino hört. Als ich eher zufällig über diese Wurst im Feinkosthandel stolperte, war natürlich klar, was alsbald auch bei uns auf den Teller kommt!

Für alle, die keine Cotechino bekommen und natürlich in Erwartung kompletter Empörung eines jeden (Möchtegern-) Italieners möchte ich darauf hinweisen, dass mich Geschmack und Geruch der Wurst extrem an corned beef erinnern (nur mal so als Anregung…).

Den Nudelteig habe ich wie immer gemacht: ein Ei mit 75gr Mehl (00), 25gr Hartweizengrieß und einer Prise Salz ordentlich verkneten, kühl stellen, ausrollen.

Die Cotechino bekommt ihr foliert – sie wird vor der weiteren Verarbeitung in heißem Wasser in der Folie eine halbe Stunde erwärmt.

Für die Füllung werden

75 gr mehlig kochende Kartoffel gekocht und mit

40 gr Ricotta

125 gr Cotechino und

10 gr geriebenen Parmesan vermengt.

Für die Linsen schwitzt ihr

1 kleine Zwiebel (gewürfelt) in etwas

Olivenöl an. Gebt

1/2 Knoblauchzehe (gehackt) und je 75 gr

Karotte und

Staudensellerie (jeweils gewürfelt) hinzu.

Anschließend

100 gr Puy-Linsen in den Topf geben und mit

500 ml Gemüsebrühe angießen.

Mit Pfeffer und Lorbeerblatt aromatisieren und ca 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend nach Geschmack salzen.

Den Pastateig in etwas 36 cm² große Quadrate schneiden und mit einem Teelöffel der Füllung belegen. Die Kanten des Teiges mit Eigelb bestreichen und die Quadrate zu einem Dreieck falten. Die Ecken der Dreiecke nun zusammenführen und leicht einrollen. Gelingt vielleicht nicht auf Anhieb, ist aber auch keine Hexerei! Im kochendem Salzwasser sollte die Pasta in vier Minuten gar sein.

Nun in einer Pfanne Olivenöl erhitzen und

Salbeiblätter und Rosmarin darin anbraten, Linsen dazu, Pasta dazu, durchschwenken und ab auf den Teller – wer noch Cotechino übrig hat, legt Scheiben davon obenauf.

Mit geriebenen Parmesan servieren!

4 Kommentare zu „Cotechino | Linsen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.